Startseite Das neue Frankenstein-Buch Die Gesprächspartner Der Verlag
 

Laboratorium
Diskussionsthemen
Neuigkeiten

Diskussionsforum
Das Frankenstein-Thema

Presse-Echo

... Abbildungen und literarische Fragmente machen das Buch zu einem ungewöhnlichen, doch faszinierenden Gesamtkunstwerk, in dem sich Philosophie und Naturwissenschaft die Hand reichen.
Rezension im Stern 20/2001 kompletter Text

... Jungbluts kompetentes Gespräch ist vor allem für den medizinischen Laien spannend und aus nahe liegendem Grund kontrovers. Packend wird das Buch vor allem, wenn die Diskussion zwischen Journalist und Chirurg das Feld der medizinischen Fachdebatte verlässt und sich philosophischen Fragen zum Selbst und der Seele zuwendet. "Wir können das Gehirn und mit ihm Geist und Seele verpflanzen", behauptet White. Der Körper sei lediglich eine Art Batterie, die dafür sorge, dass das Gehirn am Leben bleibe und funktioniere.
dpa-Meldung vom 16.5.2001

Ist der seltsame Doktor aus Cleveland ein Aufschneider, einer, der seine gruseligen Ideen nur noch in der Laienpresse feiern darf? Der freundliche ältere Herr gibt sich zurückhaltend. Er habe seine Grundlagenforschung nie Menschen aufzwingen wollen. Deshalb mochte er dafür auch kein Geld eintreiben. Aber warum, fragt er sich, sollte jemand, der noch ein paar Jahre gewinnen möchte, zwar ein neues Herz bekommen, aber keinen neuen Körper?
Die Zeit vom 7.4.2001

... Jungblut zeichnet das Bild eines nachdenklichen und verantwortungsbewussten Mannes. Und doch bleiben Zweifel: Ist White ein genialer Heiler oder ein besessener Arzt, der ethische Grenzen zu überschreiten droht?
Rezension in Die Welt vom 14.4.2001

Den wochenlangen Disput, der morgens begann und abends noch nicht beendet war, hat Jungblut nun aufgeschrieben. In packendem Stil zeichnet er die innere und äußere, die medizinische und die geistige Welt des Chirurgen und fragt nach den weiteren Plänen des Dr. Frankenstein alias Robert White.
Deutsche ApothekerZeitung 141(15) vom 12.4.2001
 

 
Titelbild

Falls Sie selbst etwas veröffentlichen und das Buch dazu abbilden wollen, können Sie es als Tiff-Datei herunterladen (1,2 MB). Weitere Informationen bei:

Sibylle Wessinger
S. Hirzel Verlag
Birkenwaldstr. 44
70191 Stuttgart

Tel. 0711/2582-202
swessinger@hirzel.de